Mahabodhi-Schule

Mahabodhi Residential Schule

 

Die Residential Schule ist ein ruhige Institut weg vom Lärm der Stadt.

Diese Idiale Lernumgebung fördert die Schüler und Lehrer. Inmitten der wunderschönen schneebedeckten Berge in Ladakh, pflegt die Schule das Leben der Schüler.

Es ist eine einzigartige Schule wo junge Mönche, Nonnen, Jungen, Mädchen und sehbehinderten Kinder gebildet werden, ohne Vorurteile und Unterschiede.

Die Mahabodhi Residential School wurde im Jahr 1992 mit nur 25 Mädchen gegründet. Heute ist die Schule gewachsen, ist riesig und verfügt über insgesamt 510 Schülern.

Die Schule verfügt über Kindergartenstufen bis zur 10. Klasse. Es gibt noch weitere Schwester Niederlassungen in drei der unzugänglichsten Dörfern von Ladakh, die weitere 350

Schüler besuchen.

Maha­bo­dhi Schul­pro­jekt umfasst die Ganz­ta­ges­schu­le und das Inter­nat für Mäd­chen und Jun­gen, für blin­de Kin­der sowie für bud­dhis­ti­sche Non­nen und Mön­che.
 
 
 
 
 
Mit unse­rer Arbeit und den Ein­nah­men aus unse­ren Medi­ta­ti­ons­kur­sen unter­stüt­zen wir die Maha­bo­dhi Schu­le im Hima­la­ya.
 
 
 
 
 
Wir haben Paten­schaf­ten für eini­ge Kin­der über­nom­men.
 
Paten­schaf­ten, über deren Seriö­si­tät wir uns regel­mä­ßig per­sön­lich vor Ort infor­mie­ren,
 
wer­den über das Bud­dha Haus in Mün­chen (http://www.buddha-haus.de/) ver­mit­telt.
 
 
 
Maha­bo­dhi Schu­le, die wahr­ge­wor­de­ne Visi­on des Mönchs Ban­the Sang­ha­sena:
 
Gemein­sa­me welt­li­che und geis­ti­ge Erzie­hung und spi­ri­tu­el­les Schu­len für ein har­mo­ni­sches Mit­ein­an­der im Ein­klang mit der Natur.
Maha­bo­dhi-School: Ursu­la Göt­tin­ger beim Schul­be­such in Ladakh
um sich vom sinn­vol­len Ein­satz der Spen­den­gel­der zu über­zeu­gen
 
Ursu­la Göt­tin­ger mit Ban­the Sang­ha­sena bei Schul­be­such
jun­ge Mön­che inte­griert in den nor­ma­len Schul­all­tag
jun­ge Non­nen mit welt­li­cher und bud­dhis­ti­scher Erzie­hung. Welt­of­fen, freund­lich, fröh­lich
 

herz­li­che Begeg­nun­gen der beson­de­ren Art